Medienhaus - News

 

 

 

 

 


 

Das Medienhaus Kastner firmiert ab 1. 7. 2003 als KASTNER AG - das medienhaus.

 

 

 

 

 

 

 
Am 11. 7. ab 19 Uhr feierte die KASTNER AG - das medienhaus die Umwandlung in die Aktiengesellschaft. Nicht nur das Wetter passte perfekt: alle Programmpunkte des Abends fügten sich spannend aneinander. Der Champagner-Empfang wurde durch das Geigenspiel von Manuela Kilius begleitet, von Starkoch Rolf Dürr kamen Bouchets als kleiner Gruß der Küche.

 

 

 

 

 

 

 
Dann eröffneten die Trommler der Musikschule Rolf Berger mit ihrem Einmarsch die „Hauptversammlung“. Vorstand Eduard Kastner begrüßte die rund 250 Gäste, stellte Vorstandschaft und Aufsichtsrat vor und führte durch das Programm.

 

 

 

 

 

 


Als „1. Gewinnausschüttung“ folgte ein Fünf-Gänge-Menü von Rolf Dürr, wozu die Band No less mit Andrea Barker Soul-Musik beisteuerte. Sie steigerte sich im Laufe des Abends zur Power-Musik.

 

 

 

 

 

 

Um 20.45 Uhr fielen die Hüllen: der bis dahin nach Christo verkleidete Treppenhausturm zeigte das neue Firmenlogo, ein Medienkunstwerk und die fünf Firmenbereiche mit ihren Signets. Vorstand Patricia Kastner führte in die Arbeit und neuen Ziele/Visionen ihrer Bereiche ein: Internet, software factory mit ContentServ und stellte den neuen Unternehmensbereich „die agenturen“ vor. Er war so neu, dass er noch kein eigenes Schild am Informationsturm aufwies. Die Rede kam gut an. Weitere Informationen zu Medien & Visionen enthielt die neue Firmenbroschüre in der Give-away-Mappe, in der sich ferner vier Reprints von Goya und die neu aufgelegte Ausgabe des Wolnzacher Anzeigers vom 11.7.1903 fanden. Zusätzlich erhielt jeder Gast eine Sonnenblume als Symbol des Medienmixes.

 

 

 

 

 



Gegen 22.30 Uhr stiegen mit lautem Knall Raketen auf und im hinteren Bereich des Firmenkomplexes zeigte Georg Trenz, wie er mit Licht aus 20 Dia-Projektoren neue visuelle Welten schafft.

 

 

 

 

 




Häufig setzte er das Wort „Umbruch“ ein, viele Fassaden wurden zu Zeitungsseiten und Typobüchern. Trenz: „Das Wort Umbruch kommt aus dem Grafischen und wurde dann erst allgemein für Veränderung verwendet.“

 

 

 

 

 



Gegen 11 Uhr wurden die Nachbarn geschont – die Band No less mit Andrea Barker als Leadsängerin zog sich viel applaudiert zurück und in einem zur Disco umfunktionierten Drucksaal unterhielt DJ Jan die restlichen Gäste bis 2 Uhr morgens.

 

 

 

 

 

 


Zwischen die Häuserdächer blickte ein freundlicher Vollmond durch und begleitete die rund 250 Gäste nach Hause. Die „HV der Kunden und Partner“ wird 2004 erneut abgehalten – natürlich mit ganz anderem Programm aber nicht minder spannend und exklusiv.
Das Programm wurde als 1. Hauptversammlung der Kunden und Partner tituliert.
Programm:

19.00       Einlass
19.30   Champagner-Empfang
20.00   Die Hauptversammlung beginnt
- Begrüßung
- Tagesordnung
- Wünsche und Anträge
20.15   Vorläufige Gewinnfeststellung:
Dinner atlantic - für Sie zubereitet
vom Leibkoch des schwedischen
Königs, Rolf Dürr
20.45    "Enthüllung"
20.50   Mit Blick in die Augen & kurz:
- Lageberichte der Vorstände
- weitere Entwicklung 2003-2005
21.00   Zur Entlastung des Vorstands:
AG-Party I: mit Live Blues & Black Rhythm
22.15   Lichtkunst - Georg Trenz live
22.30   Die Stellungnahme des 
Aufsichtsrats: Pyrotechnik
22.45   AG-Party II: Disco in der Print Factory
- Die Wirtschaftsprüfer sammeln Erfahrungen