Lasst die Friedensglocken läuten

(kw) Gewalt, Terroranschläge, Brände in Asylbewerberheimen – Konflikte werden zum Schaden anderer ausgetragen. Dabei wünschen sich die meisten Menschen ein friedliches, unbeschwertes Miteinander! Über diese lauten, ins Auge springenden Auseinandersetzungen berichten die Medien gerne. Engagement für den Frieden dagegen ist still, langsam, fast unsichtbar – fast! Denn es gibt sie, die tagtäglichen Hilfeleistungen vieler Menschen untereinander, die geduldige Gestaltung guter Beziehungen durch Einzelne und Organisationen. Gewalt ist kein Schicksal! Hilfe für benachteiligte Kinder, interkulturelles Engagement, Gewaltprävention, Training von Mitgefühl und gewaltfreier Kommunikation, Reintegration für Inhaftierte: „Frieden macht Schule e.V.“ arbeitet an diesen Themen. Der Verein entwickelt eigene Projekte, er fördert aber auch Projekte anderer, die das Ziel eines wertschätzenden Miteinanders verfolgen. Es geht um Werte wie Menschenwürde, Zuverlässigkeit und Vertrauen, Achtung und Rücksichtnahme. Sehen Sie dazu die Beiträge auf seinem YouTube-Kanal: https://youtu.be/
Z9JHF9QLDtE (Gewalt und Frieden) und
https://www.youtube.com/watch?v=XNQTjbeIck4 (soziales und emotionales Lernen)
Engagement für Frieden ist wissenschaftlich-seriös und zeitgemäß; ist selbstbewusster Individualismus mit Gemeinschaftssinn; ist Verantwortung für menschenwürdiges und naturverträgliches Handeln. Die KASTNER AG unterstützt die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins mit der Finanzierung eines Teilzeitjobs.

Auch Claude Kalume wa Mukadi Dah Vignon, kurz der „Prinz von Abomey/Benin“, ist unermüdlich für den Frieden unterwegs. Neben Gesprächen mit führenden Politikern zu Toleranz und den Problemen Afrikas trägt er sein Projekt „Friedensglocken“ in Schulen, auf öffentlichen Plätzen und zu Veranstaltungen. Die Symbole erfahren in der Flüchtlingskrise ihre Bewährung. Was vor zwei Jahren noch belächelt werden konnte, dient heute einer dringend nötigen friedlichen Koexistenz mit den Flüchtlingen. Alle verstehen diese Bildsprache, die so der kirchlichen Sicht der Flüchtlingskrise nahekommt. Die KASTNER AG unterstützte den Prinzen von Benin und seine „Bell Amani Friedens-Stiftung“ mit Gestaltung und Druck des Infomaterials zu den „Friedenglocken“.