Qualität PUR - die Vorteile der PUR-Klebebindung

Die PUR-Klebetechnologie bietet:

  • die ideale Haltbarkeit
  • über alle Papiersorten, Stärken und Bedruckarten
  • auf unbegrenzte Zeit
    unabhängig von der Lagerung

 

 

 

 

 

PUR-Klebebindung verwendet Polyurethanklebstoff, der sehr fein aufgetragen wird.

Dieser Klebstoff bindet auch hochglänzende Papiersorten (Bilder- und Kunstdruckpapiere), Flächen, die bis in den Bund gedruckt sind (keine Aussparung der Farbflächen im Bund, kein Risiko von "Blitzen" bei den Aussparungen), Papiere über 170 g Stärke. Selbst lackierte Flächen lassen sich binden. Auch hier entfällt die Aussparung der Lackierung im Bund. Die Haltbarkeit liegt deutlich über der von Dispersionsklebung (oder Kaltleimbindung, die ihrerseits der Hot-Melt-Bindung, der einfachsten Bindeart mit Schmelzkleber, überlegen ist). Lange Trockenzeiten entfallen ebenfalls, auch wenn die maximale Beanspruchung erst nach 24 Stunden garantiert wird. So ist es in der Regel möglich, PUR wie Hotmeltbindung in einem Arbeitsgang zu schneiden, abzuzählen, zu bündeln und zu verpacken. Auf dem Transport erfolgt die "Aushärtung" des Klebers.
PUR darf lediglich in dieser Phase nie Temperaturen unter 0° Grad ausgesetzt sein, wohl aber 24 Stunden nach der Fertigung.

PUR-Kleber ist zwar 5mal so teuer wie Hot-Melt-Klebstoff, doch er wird nur ein Drittel so stark aufgetragen. Die Materialkosten betragen also nur das Zweifache. In der Verarbeitungs-gesamtkalkulation werden sie durch die Risikolosigkeit bei ordentlicher Arbeitsweise ausgeglichen, so dass wir in unserer Preisgestaltung keinen Aufschlag für PUR-Klebebindung ansetzen. Sie sollten lediglich darauf achten, dass der Fräsrand 3 mm nicht übersteigt und 2 mm mindestens beträgt.

Durch den dünnen Klebstoffauftrag können PUR-gebundene Broschüren und Bücher leichter geöffnet und bis in den Bund aufgeschlagen werden (Fall-Out-Verhalten). Grenzen findet das Fall-Out (ohne auseinander zu fallen!) bei der Seitenleimung, die eine stärkere Klammerwirkung bedingt. Um so stärker das Produkt wird (bei uns sind 5 cm das Maximum - und 3 mm das Minimum), um so weniger spielt diese Klammerwirkung eine Rolle und das Produkt liegt flach, lässt sich ideal lesen. In diesem Fall geraten Hotmelt und Dispersion auch bei der Haltbarkeit des Produkts völlig ins Hintertreffen. Bei dünnen Produkten bricht bei PUR-Bindung das Produkt nicht, wenn der Leser es bis zum Bund auseinander drückt (Dispersion und Hot-Melt hätten auch da Probleme).

Nichts ist bei einer Klebebindung unangenehmer, als wenn einzelne Seiten sich lösen oder prinzipiell das Produkt auseinander fällt. Gerade bei Geschäftsberichten wird dieses Risiko heute nicht mehr einge- gangen und PUR-Klebebindung vorgeschrieben. Das viel aufwändigere Fadenheften ist dann nicht mehr nötig.

Übrigens: PUR aus der Industriebuchbinderei Kastner ist umweltsicher und gesundheitsunschädlich. Das ist beim fertigen Produkt mit abgebundenem Kleber (eine chemische Reaktion) garantiert, aber auch beim Verar-beitungsvorgang selbst. Dazu dient ein patentiertes Absaugverfahren, so dass der geschmolzene PUR-Kleber in einem geschlossenen Kreislauf bleibt. Es wurde bei uns durch den Hersteller HST zur Produktionsreife entwickelt und hat den blauen Engel bekommen. Wegen des sehr dünnen Klebeauftrags beeinflusst die PUR-Klebebindung auch nicht das Recycling der verarbeiteten Papierprodukte.

Nach der Abbindung behält der PUR-Klebstoff alle seine Eigenschaften auch bei extremen Temperaturen der Lagerung oder Feuchtigkeit über die Jahre. Es sind keine Nachteile des PUR-Klebstoffs bekannt.

Die Vorteile / Einsatzfelder

  • Auch Papierstärken über 170 g
  • Kunstdruckpapiere
  • Lackflächen
  • Farbflächen
  • keine Mehrkosten
  • Inline-Verarbeitung
  • Fall-out-Verhalten
  • Lese-Robustheit
  • Umweltverträglichkeit
  • Blauer Engel
  • Recyclingfähigkeit
  • Ersetzt Fadenheftung
  • Unbegrenzte Lagerfähigkeit

damit: universeller Einsatz

denn Qualität bedingt PUR