Er fotografierte „Dalí in the water“: Jean Dieuzaide. Er zählt zu den 30 größten Fotografen der Welt. Im katalanischen Cadaqués traf er 1953 auf Salvador Dalí. Nur für Dieuzaide ließ sich Dalí, der Feuchtigkeit verachtete, bewegen, ins Wasser zu gehen. Es entstanden die berühmtesten Aufnahmen Dalís.

20 Originale wuden in der Ausstellung „Dalí in the water“ gezeigt, die am Donnerstag, den 2. Oktober, um 19 Uhr im Deutschen Hopfenmuseum eröffnet wurde. Passend zum Thema stellten elf Surrealisten der Bewegung „Dalís Erben“ ihre Werke aus.

Das volle Programm am 2. Oktober 2008: Bräustüberlsaal (gegenüber Dt. Hopfenmuseum):

  • 16 Uhr Dia-Vortrag von Dalí-Experten Roger Erasmy;
  • 17 Uhr Podiumsdiskussion „Phantastische Malerei contra die Moderne?“ im Dt. Hopfenmuseum;

    Es diskutieren: Angerer der Ältere, Prof. Peter Hutter, Klaus von Gaffron, Prof. Jerry Zeniuk Moderation: Dr. Walter Flemmer

  • 19 Uhr Beginn der Vernissage mit Musik des Franz-David-Baumann-Trios;
  • Zu den Ausstellungen erschien ein Katalog des Medienhauses Kastner.
  • Ab 25. Oktober 2008 werden die Ausstellungen in der Schlossökonomie Gern, Eggenfelden, gezeigt.



    Künstler der Ausstellung

    >>> Hier finden Sie sämtliche Künstler der Ausstellung



    Jean Dieuzaide, 1994

















    Der Strand von Cadaqués